Ghosttown – FolkRock Live

Dass mitreißender irischer Folkrock nicht notwendigerweise tatsächlich aus Irland kommen muss, beweist die Band Ghosttown Company. Sie steht für eine geballte Ladung Folkrock. Von ihrer musikalischen Heimat Irland ist sie losgezogen, die alten irischen Traditionals im Gepäck, ihren musikalischen Horizont zu erweitern und die Welt des Folkrock zu erobern. Die Eigenkompositionen der Ghosttown Company haben einen sehr hohen Wiedererkennungseffekt, fügen sich nahtlos in die Reihe der traditionellen irischen Titel ein und werden vom Publikum genauso enthusiastisch gefeiert. Ghosttown Company zelebriert diese so eindringlich und unterhaltsam, dass das Publikum schnell in ihren Bann gerät, um ein Stück des Weges mitzugehen. Sänger Christian entfaltet von der ersten Sekunde an seine Qualität als Rampensau. Es wird im irischen Stil temporeich gerockt, aber auch sphärische Parts fehlen nicht und natürlich darf neben allen eigenen Songs der irische Klassiker „Whiskey in the jar“ auf keinen Fall fehlen. Bei Ghosttown Company klingt er so frisch, als wäre der Song gerade erst geschrieben worden. Für Ihre Vielseitigkeit wurde die Band Ghosttown Company beim 35. Deutschen Rock & Pop Preis 2017 mit fünf Preisen ausgezeichnet.

Besetzung:

Der charakteristische Sound von Ghosttown Company wir geprägt von:

Christian F.: Akustikgitarre, Gesang, Mundharmonika Felix W.: E-Gitarre, Mandoline, Banjo, Trompete, Gesang. Harry K.: Bass Pascal R.: Querflöte, Piccoloflöte, Saxophon Steffen S.: Schlagzeug, Percussion Eddi S.: Akkordeon, Mundharmonika, Gesang

Cecile Corbel – Vagabondes

Die Harfenspielerin, Sängerin, Komponistin und Chansons-Autorin Cécile Corbel schöpft ihre Themen aus altüberlieferten Märchen und aus ihrem Geburtsland, dem französischen Heideland „Finistère“.

Zusammen mit ihren Musikern hat diese verzaubernde Fee in zahlreichen Konzerten, nicht nur in Frankreich, sondern auf der ganzen Welt ihrer Musik Ausdruck verliehen.

Die singende Harfenspielerin bringt ihre sanfte und strahlende Persönlichkeit mit einer Kraft und einer Eigenständigkeit zum Ausdruck, die sie in die Nähe von Kate Bush rückt.

Eine außergewöhnliche Künstlerin, deren kristalline Stimme die einer Meerjungfrau sein könnte, die uns zu unvorstellbaren Ufern eines Wunderlandes trägt.

Cécile Corbel verzaubert mit ihren keltischen Legenden mal im traditionellen Folk Stil, mal als göttliche Diva des Pop. Harte Grenzen verweigernd, lässt sie nicht nur bretonische Folkmusik, sondern auch mittelalterliche türkische Lieder und irische Weisen erklingen.

Pressestimmen :

„Un voyage au milieu de douces contrées sauvages“ (VOICI)

(Eine Reise inmitten von lieblichen und wilden Gefilden)

 

„Une éblouissante cascade de belles chansons“ (ICI PARIS)

(Eine strahlende Kaskade von schönen Liedern)

 

Rafraîchissante et poétique, loin des lois du marketing (LE FIGAROSCOPE)

Erfrischend und poetisch, weit entfernt von den Gesetzen des Marketing)

 

„Une grande voix pop“ (LE CARRÉ MAGIQUE)

(Eine große Popstimme)

 

„La harpe de Cécile Corbel sert des chansons en forme de fables peuplées de sorcières, de fées, de guerriers vaincus et d’amours triomphantes“ (LE MONDE)

(Die Harfe von Cécile Corbel begleitet Chansons in Form von Fabeln, die von Hexen, Feen, besiegten Kriegern und triumphierender Liebe bevölkert sind)

Gwennyn – Avalon Tour

GWENNYN – Die phantastische Künstlerin aus der Bretagne

Mit traditionellen Songs und neuen Kompositionen, Songs in französischer Sprache und auf Bretonisch lädt uns Gwennyn mit ihrer klaren und sinnlichen Stimme und tiefsinnigen Texten in eine Welt voller Träume und Emotionen ein. Und sie reißt auch das Publikum mit zum Singen und vor allem zum Tanzen, insbesondere wenn sie das „Ev Chistr Ta Laou“ anstimmt, was wir Deutschen alle als „Was wollen wir trinken“ von den „Bots“ in Zeiten der Friedenbewegung kennen gelernt hatten.

Gwennyn ist nicht mehr wegzudenken von den großen Festivals in Frankreich und ist ein großer Star in der bretonischen Musikwelt geworden. Wir sind sehr stolz und froh über ihre Freundschaft.

Begleitet wird sie von großartigen bretonischen Musikern, wie z.B. von einem der größten keltischen Piper und Flötisten Frankreichs, Kevin. Unter der künstlerischen Leitung von Lebenspartner, Gitarrist und Arrangeur Patrice Marzin präsentiert sich ihre bretonische Musik als moderner keltischen Pop, der durch ein ausgezeichnetes Ensemble an Musikern zum Leben erweckt wird:
Gwennyn: Gesang
Patrice Marzin: Gitarre
Kevin Camus: Uilleann Pipes und Flöten
Manu Leroy: Bass
an der Bombarde David Pasquet.

Hörbeispiele auf youtube: Gwennyn Gwennyn
Gwennyn

Matz Scheid – Der alte Matz und das Mehr

Matz Scheid zählt seit über drei Jahrzehnten zu den festen Größen der Musikszene rund um den Odenwald, die Pfalz und Hessen. Im Jahr 1989 gründet er mitten im hügeligen Binnenland mit dem „Odenwälder Shanty Chor“ den wohl außergewöhnlichsten „Seemanns(und –frau)-Chor“ Deutschlands. Mit Adax Dörsam, einem der gefragtesten Saitenspezialisten formiert er im gleichen Jahr „Die Wolpertinger“, ein unkonventionelles Comedy-Gitarrenduo und ein Paradebeispiel für die Vielseitigkeit des Bergsträßer Troubadours. Mit der „Dorfmugge“, seinem jüngsten Projekt, ruft er ein musikalisches Power-Duo mit dem international erfolgreichen Produzent und Gitarristen Stephan Ullmann ins Leben. Auch diese Formation ist mittlerweile ein begehrter Live-Act.

Bei seinen Live-Auftritten präsentiert er einen unterhaltsamen Mix aus deutschsprachigen Songs wie z. B. Mundart-Liedern aus Bayern, der (Kur)Pfalz oder Wien sowie schwedischen, schottischen, irischen Traditionals, Shanties und einigen Adaptionen bekannter Folk-Hits.

Theater Mobile – Matinee mit Reiner Z.

Achtung! Der Termin findet gegenüber im Cafe Piano statt (Obertor 6)

Ein lebendiges Gesamtkunstwerk, drei Künstler in Personalunion – das ist Reiner Z. Ein poetischer Geschichtenerzähler, dem das Wagnis gelingt, Nostalgie zu verbinden mit Alltag und aktuellem Weltgeschehen; als Singer Songwriter in Dylan-Tradition, hat er mit markanter Stimme etwas zu sagen in seinen Liedern! Jedes inspirierte den bildenden Künstler zu Druckgrafiken mit komplizierter PC Bearbeitung. Durch eine Beamer Projektion blättert er mit seinem Publikum durch die daraus entstandenen Alben. Eine einzigartige Performance

Travellers – Musik vom Balkan bis Hawaii

Musik aus aller Welt, die Spaß macht und berührt, das haben sich die Musiker von den TRAVELLERS als Motto genommen. Gekonnt verbinden sie ihre mit Herz und Seele gespielte, abwechslungsreiche Musik auf charmante und interessante Weise zu einem harmonischen Ganzen. Querbeet geht die TRAVELLERS Reise u.a. von Russland über den Balkan, Frankreich und Deutschland über Irland bis nach Hawaii, und die eingestreuten Songs der Roma geben dem Ganzen noch die besondere Würze.

Video

Als “Traveller” bezeichnet man Menschen, die unterwegs sind – Menschen, die reisen. In Irland und Großbritannien gibt es eine Irischstämmige, oft auch noch umherziehende Minderheit, ähnlich den Roma, die als “Travellers” bezeichnet werden. Die Bandmitglieder empfinden sich selbst als Reisende durch die musikalische Reichhaltigkeit dieser Welt.

Die Besetzung der Band ist ebenso bunt gemischt, wie deren Liedauswahl. So kommen Kontrabassistin und Sängerin Petra Arnold-Schultz, sowie Jürgen “Mojo” Schultz, Gitarre und Gesang, hauptsächlich aus dem Blues, während Anzy Heidrun Holderbach, Gesang, Gitarre und Flöte, mehr aus der Irischen und Europäischen Folkmusik kommt. Das bunte Potpurrie runden Migel aus Bulgarien mit seinem Akkordeon, der in Weinheim schon zum festen musikalischen Stadtbild gehört, sowie Miguel Rodriguez aus der Dominikanischen Republik auf dem Schlagzeug ab. Bands wie “Midnight Tokers”, “Killercats”, “Bluesgosch”, “Magnolia”, “Schultzes”, “Greengrass” und “Brothers & Others” erfreuen sich seit vielen Jahren dieser multitalentierten Musiker. Die TRAVELLERS freuen sich auf euren Besuch – und in diesem Sinne: Herzlich willkommen!

Cadanse – Zeitenwanderin

“CADANSE poetic folk – Lieder von Märchen und Träumen

Die Barden von heute – so könnte man die Mitglieder des Folk-Ensembles CADANSE
nennen. Lieder in verschiedenen europäischen Sprachen mit zeitlosen Emotionen
werden präsentiert von Sängerin Friederike Weyrauch und je nach Anlaß drei bis
sieben Instrumentalisten ( Flöte, Geige, Gitarre, Cello u.a.).
Alte, traditionelle Lieder sind neben eigenen Kompositionen zu hören. Die Musik
von CADANSE verbindet Folk und Klassik verschiedener Epochen, vom Mittelalter
bis in die Neuzeit.
Tänzerische Rhythmen wechseln ab mit atmosphärischen Balladen und Liedern der
Romantik. Das Konzert wird zu einer poetischen Klangreise durch Länder, Epochen
und Jahreszeiten.
Die Musik wird akustisch, ohne Verstärkung, dargeboten. In historischen Kirchen,
Burgen und Schlössern entfaltet sich ihr Klang besonders gut.
Menschen jeden Alters, jeder Nationalität und jeden musikalischen Interesses sind
angesprochen.
Das Folk-Ensemble CADANSE wurde 2012 von der klassisch ausgebildeten Sängerin
Friederike Weyrauch gegründet.
Die Instrumentalisten an ihrer Seite wechseln je nach Veranstaltung. Die volle
Besetzung umfaßt Gesang (Sopran), Flöte, Geige, Gitarre, Cello, Harfe, und
Percussion.
Seit Sommer 2012 hat das Ensemble bereits vielerorts in Darmstadt und der Region
konzertiert: im Theater im Pädagog Darmstadt, auf der Mathildenhöhe Darmstadt,
in Kirchen. Beim Hessentag 2014 in Bensheim trat CADANSE ebenfalls auf.


Lieder in Originalsprache mit zeitlosen Emotionen werden präsentiert von Sängerin Friederike Weyrauch und sechs Instrumentalisten. Tänzerische Rhythmen wechseln ab mit atmosphärischen Balladen. Die Zuhörer gehen auf eine poetische Klangreise durch verschiedene Epochen und Landschaften, Tages- und Jahreszeiten.

 

Mehr Informationen und Hörproben gibt es unter www.cadanse.de 

Luna Melisande – Traumland

Zum ersten mal gastiert die Band Luna Melisande im Theater Mobile.
Wunderbare authentische Songs haben der Multiinstrumentalist Mat Coleman und die
Sängerin Kim Avery in den letzten Jahren ihrer Bandgeschichte komponiert und so die
Grundlage für ihr neues Programm Traumland geschaffen.
Dreamfolk nennen sie ihren innovativen Musikstil in dem sich seltene Instrumente wie
die Diskantgambe und archaische Trommeln mit modernen sphärischen Sounds und
elektronischen Beats zu einer harmonische Einheit verbinden.

Mit klarer feinfühliger Stimme singt Kim Avery, wie eine aus phantastischen
Märchenwelten entsprungene Elfe wirkend, die Songs mit eigenen Texten und
Gedichtsvertonungen in deutscher und englischer Sprache.
Das musikalische Repertoire ist immer wieder aufs Neue überraschend und reicht von
mystischen Balladen, untermalt von verschiedenen Akustikgitarren bis hin zu kraftvollen
Instrumentalstücken, bei denen Mat Coleman mit seiner weißen Geigen zum Tanzen
bewegt. Voller Lebenskraft und pulsierenden Schlägen ist auch das Spiel des
Schlagzeugers und Perkussionisten Thomas Kurek, den sie mit an Bord haben.
Luna Melisande laden ein zu einer besonderen musikalischen Entdeckungsreise bei
der die Grenzen zwischen Zeit und Raum verschwimmen…..
Besetzung:
Kim Avery – Gesang, Keyboard, Percussion, Bodran
Mat Coleman – Geige, Mandoline, Gitarren, Diskantgambe, Bodran, Gesang
Thomas Kurek – Elektronisches Schlagzeug, Percussion, Bass
Auszüge der Pressestimmen:
Das Publikum war vom ersten Ton an verzaubert….Die Erwartungen wurden weit
übertrofen und Luna Melisande ist der Erfolg von Herzen zu gönnen. (Wormser Zeitung)
“…absolute Könner ihres Fachs standen auf der Bühne und faszinierten mit einem
einzigartigen Repertoire. Allen voran Sänger, Multiinstrumentalist und Komponist Mat
Coleman und die charismatische Sängerin Kim Avery, deren ebenso helle, sanfte
Stimme nebst elfengleicher Erscheinung in den Bann zu ziehen versteht – einfach
traumhaft schön und musikalisch kongenial ergänzt von ihren Livemusikern. (Försheimer
Zeitung)
“…Diese Musiker sorgten mit ihrer guten Laune, ihre Gags und Pointen immer wieder für
Ausgelassenheit und Lebensfreude . …oft saßen gleich drei Generationen an einem
Tisch – wunderbare Musik zum Träumen, Tanzen und einfach nur zum Genießen…- So
eine tolle Stimmung haben wir noch nicht erlebt – lautete das vorherrschende Urteil der
neuen und alten Fans über diesen Abend der Sonderklasse.” (Main-Spitze Zeitung)

https://www.luna-melisande.com/