Ralf Dillmann – Denn Tralala, so ist das Leben

Nach Auftritten in Gaildorf, Darmstadt und Düsseldorf sind Ralph Dillmann (Gesang) und Gerd Kaufhold (Klavier) wieder im Theater Mobile zu Gast, wo sie schon erfolgreich ihre Programme „Gelassenheit und Lebensfreude“ über Barockmusik, „Viva il teatro“ mit Musik von Rossini und Donizetti und im November vergangenen Jahres „Wenn ich liebe, seh ich Sterne“ aufgeführt haben.

Dieses Mal wenden sie sich dem Genre Chansons und Lieder der 1920er – 60er Jahre zu.

Wussten Sie z.B., wie Beef Stroganoff entstanden ist, was eine Kellerassel so alles erlebt, wie man 1934 Liebesesperanto gesprochen hat oder wie es einem Krankenkassenpatienten in den 50ern ergangen ist?

Ein witziger, melancholischer,  augenzwinkernder, musikalischer Blick auf das Leben in allen seinen Facetten.

Lieder und Chansons von Kreisler, Leopoldi, Holländer, Dessau und vielen anderen

Mobile´s Matinee – Marc Mandel

Achtung! Der Termin findet gegenüber im Cafe Piano statt (Obertor 6)

Mit Conferencier-Charme umgarnt Marc Mandel sein Publikum , scharf sticht er zu mit satirischer Feder selber zu  oder lädt sich  mit feinsinnigem Humor wortwitzelnd Literatenprominenz aufs Lesepult ein. Der Bar-Pianist lässt mit einem großen Evergreen Repertoire kein Herz ungerührt: Marc Mandel ist der Solo-Mann für  viele unterhaltsame Bühnenstunden, die schönste schenkt er dem Mobile-Publikum.

Männer ohne Nerven – A Cappella – Männergeschichten

maenner-ohne-nerven, das sind vier Sänger, die sich ganz der Vokalmusik verschrieben haben. Das A-cappella-Quartett formierte sich im Raum Heidelberg und verarbeitet in seinem Programm ‚maennergeschichten a cappella’ humorvoll die Probleme, die es mit Normalsterblichen teilt: Schwierigkeiten bei der Partnersuche, Probleme bei der ordnungsgemäßen Lagerung von Wurstwaren oder den ultimativen Trick, jede Frau zu beeindrucken.

Auf alle großen Fragen unserer Zeit haben Philipp Leschhorn, Norbert Kotzan, Christoph Kendel und Thorsten Werner eine vierstimmige Antwort.

Hierbei wird bewusst auf großen Bühnenaufbau und komplizierte Technik verzichtet. Die ‚maenner‘ leben von der Individualität und Ausstrahlung, die ein besonderes

Kleinkunstvergnügen für jung und alt innehat.
Nicht umsonst erhielt das Ensemble den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg.

Dreileit – Lürisches mit Mussig

Unter dem Titel „Lürisches mit Mussig“ bietet das aus Henry Vollrath (Klavier), Ralf Würsching (Trompete) und Thomas Böhm (Lyrik) bestehende Trio Dreileit einen vergnüglichen und äußerst unterhaltsamen Abend. Neben innovativen Musikinterpretationen stehen (un-)sinnige Gedichte und die sprachlich-geniale Prosa von Heinz Ehrhardt, Eugen Roth, Joachim Ringelnatz und vielen anderen bekannten Dichtern auf der Agenda. Da bleibt garantiert kein Auge trocken dabei.