Cecile Corbel – Vagabondes

Die Harfenspielerin, Sängerin, Komponistin und Chansons-Autorin Cécile Corbel schöpft ihre Themen aus altüberlieferten Märchen und aus ihrem Geburtsland, dem französischen Heideland „Finistère“.

Zusammen mit ihren Musikern hat diese verzaubernde Fee in zahlreichen Konzerten, nicht nur in Frankreich, sondern auf der ganzen Welt ihrer Musik Ausdruck verliehen.

Die singende Harfenspielerin bringt ihre sanfte und strahlende Persönlichkeit mit einer Kraft und einer Eigenständigkeit zum Ausdruck, die sie in die Nähe von Kate Bush rückt.

Eine außergewöhnliche Künstlerin, deren kristalline Stimme die einer Meerjungfrau sein könnte, die uns zu unvorstellbaren Ufern eines Wunderlandes trägt.

Cécile Corbel verzaubert mit ihren keltischen Legenden mal im traditionellen Folk Stil, mal als göttliche Diva des Pop. Harte Grenzen verweigernd, lässt sie nicht nur bretonische Folkmusik, sondern auch mittelalterliche türkische Lieder und irische Weisen erklingen.

Pressestimmen :

„Un voyage au milieu de douces contrées sauvages“ (VOICI)

(Eine Reise inmitten von lieblichen und wilden Gefilden)

 

„Une éblouissante cascade de belles chansons“ (ICI PARIS)

(Eine strahlende Kaskade von schönen Liedern)

 

Rafraîchissante et poétique, loin des lois du marketing (LE FIGAROSCOPE)

Erfrischend und poetisch, weit entfernt von den Gesetzen des Marketing)

 

„Une grande voix pop“ (LE CARRÉ MAGIQUE)

(Eine große Popstimme)

 

„La harpe de Cécile Corbel sert des chansons en forme de fables peuplées de sorcières, de fées, de guerriers vaincus et d’amours triomphantes“ (LE MONDE)

(Die Harfe von Cécile Corbel begleitet Chansons in Form von Fabeln, die von Hexen, Feen, besiegten Kriegern und triumphierender Liebe bevölkert sind)

Gwennyn – Avalon Tour

GWENNYN – Die phantastische Künstlerin aus der Bretagne

Mit traditionellen Songs und neuen Kompositionen, Songs in französischer Sprache und auf Bretonisch lädt uns Gwennyn mit ihrer klaren und sinnlichen Stimme und tiefsinnigen Texten in eine Welt voller Träume und Emotionen ein. Und sie reißt auch das Publikum mit zum Singen und vor allem zum Tanzen, insbesondere wenn sie das „Ev Chistr Ta Laou“ anstimmt, was wir Deutschen alle als „Was wollen wir trinken“ von den „Bots“ in Zeiten der Friedenbewegung kennen gelernt hatten.

Gwennyn ist nicht mehr wegzudenken von den großen Festivals in Frankreich und ist ein großer Star in der bretonischen Musikwelt geworden. Wir sind sehr stolz und froh über ihre Freundschaft.

Begleitet wird sie von großartigen bretonischen Musikern, wie z.B. von einem der größten keltischen Piper und Flötisten Frankreichs, Kevin. Unter der künstlerischen Leitung von Lebenspartner, Gitarrist und Arrangeur Patrice Marzin präsentiert sich ihre bretonische Musik als moderner keltischen Pop, der durch ein ausgezeichnetes Ensemble an Musikern zum Leben erweckt wird:
Gwennyn: Gesang
Patrice Marzin: Gitarre
Kevin Camus: Uilleann Pipes und Flöten
Manu Leroy: Bass
an der Bombarde David Pasquet.

Hörbeispiele auf youtube: Gwennyn Gwennyn
Gwennyn