Eigenproduktion – “…und ewig rauschen die Gelder”

Und ewig rauschen die Gelder

Die Theatergruppe Mobile präsentiert ihre neue Eigenproduktion ” ..und ewig rauschen die Gelder”. Michael Cooneys aberwitzige Verwechslungs- und Verwandlungskomödie ist aus dem Leben gegriffen und zieht alle Register lupenreinen Boulevardtheaters. Pointensicher, tempo- und wortspielreich mit Situationskomik und gespickt mit schwarzem Humor. Hier bleibt bestimmt kein Auge trocken.

Es spielen:

Sigi Daum, Gabi Dierig, Andrea Lorenz, Gabrielle

Poitevin, Carin Kratz, Gerry Fuchs, Axel Krause,

Mike Kneissel, Michael Klemm und Jürgen

Koralewski.

Eigenproduktion – “…und ewig rauschen die Gelder”

Und ewig rauschen die Gelder

Die Theatergruppe Mobile präsentiert ihre neue Eigenproduktion ” ..und ewig rauschen die Gelder”. Michael Cooneys aberwitzige Verwechslungs- und Verwandlungskomödie ist aus dem Leben gegriffen und zieht alle Register lupenreinen Boulevardtheaters. Pointensicher, tempo- und wortspielreich mit Situationskomik und gespickt mit schwarzem Humor. Hier bleibt bestimmt kein Auge trocken.

Es spielen:

Sigi Daum, Gabi Dierig, Andrea Lorenz, Gabrielle

Poitevin, Carin Kratz, Gerry Fuchs, Axel Krause,

Mike Kneissel, Michael Klemm und Jürgen

Koralewski.

Eigenproduktion – “…und ewig rauschen die Gelder”

Und ewig rauschen die Gelder

Die Theatergruppe Mobile präsentiert ihre neue Eigenproduktion ” ..und ewig rauschen die Gelder”. Michael Cooneys aberwitzige Verwechslungs- und Verwandlungskomödie ist aus dem Leben gegriffen und zieht alle Register lupenreinen Boulevardtheaters. Pointensicher, tempo- und wortspielreich mit Situationskomik und gespickt mit schwarzem Humor. Hier bleibt bestimmt kein Auge trocken.

Es spielen:

Sigi Daum, Gabi Dierig, Andrea Lorenz, Gabrielle

Poitevin, Carin Kratz, Gerry Fuchs, Axel Krause,

Mike Kneissel, Michael Klemm und Jürgen

Koralewski.

Giacomo Casanova – Was für ein Leben!

Große Liebe und leidenschaftliche Affären; weise Männer und bigotte Fanatiker; eine Frau in Soldatenkleidern und eine Nonne mit einem Geheimnis; große Feste und bittere Einsamkeit.

Und in der Mitte: Giacomo Casanova. Der stumme Sohn einer venezianischen Theaterdiva, der erst Priester werden sollte, dann aber als Abenteurer, Gauner, Spion, Scharlatan und Liebhaber berüchtigt war in Europa und mit „Die Geschichte meines Lebens“ zu Weltruhm gelangte. Dem Meisterwerk, das wie kein anderes die Freiheit, die Lebenslust, die Opulenz, den Geschmack und den Geruch des Rokoko wiederspiegelte.

Die Eigenproduktion des Theater Mobile unter der Leitung von Danilo Fioriti entwickelte mit viel Lust am Absurden, am Romantischen und am Theater ein Kaleidoskop dieses übervollen Lebens. Sie folgen Giacomo von einem wilden Abenteuer in das Nächste, von Venedig, nach Neapel, nach Konstantinopel und nach Paris, vorbei an so vielen Frauen und immer auf der Suche nach der Einen.

Buch und Regie: Danilo Fioriti

Es spielen:

Giacomo Casanova – Was für ein Leben!

Große Liebe und leidenschaftliche Affären; weise Männer und bigotte Fanatiker; eine Frau in Soldatenkleidern und eine Nonne mit einem Geheimnis; große Feste und bittere Einsamkeit.

Und in der Mitte: Giacomo Casanova. Der stumme Sohn einer venezianischen Theaterdiva, der erst Priester werden sollte, dann aber als Abenteurer, Gauner, Spion, Scharlatan und Liebhaber berüchtigt war in Europa und mit „Die Geschichte meines Lebens“ zu Weltruhm gelangte. Dem Meisterwerk, das wie kein anderes die Freiheit, die Lebenslust, die Opulenz, den Geschmack und den Geruch des Rokoko wiederspiegelte.

Die Eigenproduktion des Theater Mobile unter der Leitung von Danilo Fioriti entwickelte mit viel Lust am Absurden, am Romantischen und am Theater ein Kaleidoskop dieses übervollen Lebens. Sie folgen Giacomo von einem wilden Abenteuer in das Nächste, von Venedig, nach Neapel, nach Konstantinopel und nach Paris, vorbei an so vielen Frauen und immer auf der Suche nach der Einen.

Buch und Regie: Danilo Fioriti

Es spielen:

Giacomo Casanova – Was für ein Leben!

Große Liebe und leidenschaftliche Affären; weise Männer und bigotte Fanatiker; eine Frau in Soldatenkleidern und eine Nonne mit einem Geheimnis; große Feste und bittere Einsamkeit.

Und in der Mitte: Giacomo Casanova. Der stumme Sohn einer venezianischen Theaterdiva, der erst Priester werden sollte, dann aber als Abenteurer, Gauner, Spion, Scharlatan und Liebhaber berüchtigt war in Europa und mit „Die Geschichte meines Lebens“ zu Weltruhm gelangte. Dem Meisterwerk, das wie kein anderes die Freiheit, die Lebenslust, die Opulenz, den Geschmack und den Geruch des Rokoko wiederspiegelte.

Die Eigenproduktion des Theater Mobile unter der Leitung von Danilo Fioriti entwickelte mit viel Lust am Absurden, am Romantischen und am Theater ein Kaleidoskop dieses übervollen Lebens. Sie folgen Giacomo von einem wilden Abenteuer in das Nächste, von Venedig, nach Neapel, nach Konstantinopel und nach Paris, vorbei an so vielen Frauen und immer auf der Suche nach der Einen.

Buch und Regie: Danilo Fioriti

Es spielen:

Giacomo Casanova – Was für ein Leben!

Große Liebe und leidenschaftliche Affären; weise Männer und bigotte Fanatiker; eine Frau in Soldatenkleidern und eine Nonne mit einem Geheimnis; große Feste und bittere Einsamkeit.

Und in der Mitte: Giacomo Casanova. Der stumme Sohn einer venezianischen Theaterdiva, der erst Priester werden sollte, dann aber als Abenteurer, Gauner, Spion, Scharlatan und Liebhaber berüchtigt war in Europa und mit „Die Geschichte meines Lebens“ zu Weltruhm gelangte. Dem Meisterwerk, das wie kein anderes die Freiheit, die Lebenslust, die Opulenz, den Geschmack und den Geruch des Rokoko wiederspiegelte.

Die Eigenproduktion des Theater Mobile unter der Leitung von Danilo Fioriti entwickelte mit viel Lust am Absurden, am Romantischen und am Theater ein Kaleidoskop dieses übervollen Lebens. Sie folgen Giacomo von einem wilden Abenteuer in das Nächste, von Venedig, nach Neapel, nach Konstantinopel und nach Paris, vorbei an so vielen Frauen und immer auf der Suche nach der Einen.

Buch und Regie: Danilo Fioriti

Es spielen:

Giacomo Casanova – Was für ein Leben!

Große Liebe und leidenschaftliche Affären; weise Männer und bigotte Fanatiker; eine Frau in Soldatenkleidern und eine Nonne mit einem Geheimnis; große Feste und bittere Einsamkeit.

Und in der Mitte: Giacomo Casanova. Der stumme Sohn einer venezianischen Theaterdiva, der erst Priester werden sollte, dann aber als Abenteurer, Gauner, Spion, Scharlatan und Liebhaber berüchtigt war in Europa und mit „Die Geschichte meines Lebens“ zu Weltruhm gelangte. Dem Meisterwerk, das wie kein anderes die Freiheit, die Lebenslust, die Opulenz, den Geschmack und den Geruch des Rokoko wiederspiegelte.

Die Eigenproduktion des Theater Mobile unter der Leitung von Danilo Fioriti entwickelte mit viel Lust am Absurden, am Romantischen und am Theater ein Kaleidoskop dieses übervollen Lebens. Sie folgen Giacomo von einem wilden Abenteuer in das Nächste, von Venedig, nach Neapel, nach Konstantinopel und nach Paris, vorbei an so vielen Frauen und immer auf der Suche nach der Einen.

Buch und Regie: Danilo Fioriti

Es spielen:

Giacomo Casanova – Was für ein Leben!

Große Liebe und leidenschaftliche Affären; weise Männer und bigotte Fanatiker; eine Frau in Soldatenkleidern und eine Nonne mit einem Geheimnis; große Feste und bittere Einsamkeit.
Und in der Mitte: Giacomo Casanova. Der stumme Sohn einer venezianischen Theaterdiva, der erst Priester werden sollte, dann aber als Abenteurer, Gauner, Spion, Scharlatan und Liebhaber berüchtigt war in Europa und mit „Die Geschichte meines Lebens“ zu Weltruhm gelangte. Dem Meisterwerk, das wie kein anderes die Freiheit, die Lebenslust, die Opulenz, den Geschmack und den Geruch des Rokoko wiederspiegelte.
Die Eigenproduktion des Theater Mobile unter der Leitung von Danilo Fioriti entwickelte mit viel Lust am Absurden, am Romantischen und am Theater ein Kaleidoskop dieses übervollen Lebens. Sie folgen Giacomo von einem wilden Abenteuer in das Nächste, von Venedig, nach Neapel, nach Konstantinopel und nach Paris, vorbei an so vielen Frauen und immer auf der Suche nach der Einen.
Buch und Regie: Danilo Fioriti
Es spielen:

Giacomo Casanova – Was für ein Leben!

Große Liebe und leidenschaftliche Affären; weise Männer und bigotte Fanatiker; eine Frau in Soldatenkleidern und eine Nonne mit einem Geheimnis; große Feste und bittere Einsamkeit.

Und in der Mitte: Giacomo Casanova. Der stumme Sohn einer venezianischen Theaterdiva, der erst Priester werden sollte, dann aber als Abenteurer, Gauner, Spion, Scharlatan und Liebhaber berüchtigt war in Europa und mit „Die Geschichte meines Lebens“ zu Weltruhm gelangte. Dem Meisterwerk, das wie kein anderes die Freiheit, die Lebenslust, die Opulenz, den Geschmack und den Geruch des Rokoko wiederspiegelte.

Die Eigenproduktion des Theater Mobile unter der Leitung von Danilo Fioriti entwickelte mit viel Lust am Absurden, am Romantischen und am Theater ein Kaleidoskop dieses übervollen Lebens. Sie folgen Giacomo von einem wilden Abenteuer in das Nächste, von Venedig, nach Neapel, nach Konstantinopel und nach Paris, vorbei an so vielen Frauen und immer auf der Suche nach der Einen.

Buch und Regie: Danilo Fioriti

Es spielen: