South West Oldtime Allstars – Louis Armstrong Hot 5


Seit ihrer Reunion im Jahre 2018 haben sich die South West Oldtime All Stars zu einer festen Größe in der eurpäischen Traditional-Jazz-Szene etabliert, mit weit über 200 Konzerten seither. Ursprünglich kommen die Musiker aus dem Südwesten der Republik („THE LAND“), haben alle Jazz studiert und lieben alle Variationen des „Classic Jazz“. Zusätzlich zur Stammbesetzung der SWOAS bereichern zahlreiche gern gesehene Gäste die Konzerte.

In den ersten beiden CD-Einspielungen befasst sich die Band ausschließlich mit dem Repertoire von Louis Armstrongs musikalisch wichtigsten Projekten, den Hot5 und Hot7 aus der Zeit von 1925-28 – reine Studioproduktionen, mit denen Satchmo nie auf Tour ging.
Diese Klassiker gelten als die ersten Jazzaufnahmen, bei denen den Solisten mehr Raum zur Improvisation gegeben wurde, und ebneten den späteren Jazzstilen künstlerisch den Weg.
Das in ihnen wahrnehmbare künstlerische Potenzial konnte dem Jazz zum Ansehen einer ernstzunehmenden Musik verhelfen. Nach Ansicht des Kritikers Gary Giddins handelt es sich um „das einflussreichste Aufnahme-Projekt des Jazz, vielleicht der ganzen amerikanischen Musik“.

Mit dem dritten Album „the blues and some other abstract truth“ haben sich die Musiker mit Blueskompositionen in all seinen Facetten beschäftigt.

Thilo Wagner pflegt einen ‘höllisch swingenden’ Klavierstil und gewann 1998 den Solistenpreis des Jazzfestivals in Vienne (Fr), zudem ist er Ehrenbürger der Stadt New Orleans. Er wird auch gerne als der ‘Schwäbische Oscar Peterson’ bezeichnet.

Martin (Ludwig) Auer lehrt Jazztrompete an der Musikhochschule Leipzig und ist mit Louis Armstrongs Musik als Kind aufgewachsen und beherrscht diese wie seine Muttersprache.

Gary Fuhrmann ist freiberuflicher Klarinettist und Saxophonist und Preisträger des Jazzpreises der Stadt Worms. Er liebt Jazz in all seinen Ausprägungen inniglich.

Felix Fromm ist Soloposaunist der HR Big Band und außerdem musikalischer Leiter der Blassportgruppe. Steve Turre hat ihn die original Sam ‘Tricky’ Nanton (Posaunist des Duke Ellington Orchestra ) Plungertechnik gelehrt.

Dave Ryan O’Hollyday Banjo wurde in Bogota, Kolumbien, geboren und ist dann aber irgendwann in Deutschland gelandet, wo er zu seiner einzigen und wahren Liebe – dem 4-string Banjo – gefunden hat.

Martin Auer tp
Gary Fuhrmann cl
Felix Fromm trb
Thilo Wagner piano
Dave Ryan O’Hollyday banjo

Dexter im Quadrat – Jazz ‘n’ Crime


Die perfekte Symbiose aus Spannung, Humor und Jazz

Sie mögen jungen und dynamischen Jazz, tanzen gerne zur Musik von Jamie Cullum, Herbie Hancock und Al Jarreau, oder möchten sich bei brasilianischen Bossa-Rhythmen zurücklehnen? Dann sind Sie bei 4jazz genau richtig!

Jens Holzinger ist der Autor der Regionalkrimireihe „Dexter im Quadrat“ über zwei gescheiterte Musiker, die sich kurzerhand entschließen, in Mannheim eine Privatdetektei zu gründen. Gleich bei ihrem ersten Fall stolpern die beiden nicht nur über ihr eigenes Unvermögen, sondern auch über international gesuchte Kunstdiebe, die mit ihnen Katz und Maus spielen. Zu allem Überfluss legen sich die Möchtegern-Detektive dabei nicht nur mit der Polizei, sondern auch mit der Mafia an…

Gemeinsam präsentieren die Künstler ein buntes Programm voller Spannung, Humor und guter Musik. Im Zentrum des Abends steht die Kurzgeschichte „Safer Sax“, die mit einem Publikumsquiz abgerundet wird. Die jungen Jazz-Musiker sorgen mit ihrem abwechslungsreichen Repertoire und ihrem unverwechselbaren Sound für die perfekte Atmosphäre und sind der Garant für gute Stimmung.

Die Kurzgeschichte „Safer Sax“:

Die Detektive Ben Winter und Hannes Strasser besuchen das Release-Konzert einer befreundeten Jazz-Band. Kurz vor Beginn der Veranstaltung wird einer der Mitwirkenden Opfer eines Mordes. Die Musiker können die Detektive dazu überreden, die Polizei erst nach dem für sie so wichtigen Konzert zu alarmieren. Ben und Hannes haben nur zwei Stunden Zeit, den Fall zu lösen und den Mörder zu überführen. Doch sie erkennen schnell, dass zwar alle Verdächtigen ein Motiv, jedoch keiner von ihnen die Gelegenheit hatte, den Mord in dem nur zehnminütigen Zeitfenster zu begehen. Eine harte Nuss für die Mitarbeiter der Detektei „Dexter im Quadrat“…

 

TOKUNBO – Golden Days Live

TOKUNBO, preisgekrönte Sängerin und Songschreiberin betört mit den Songs ihres neuen Albums ‘Golden Days’. Musik für die Seele, erdig, leuchtend und sanft – gekonnt begleitet von ihrer Band.

Bekannt geworden als Frontfrau von Tok Tok Tok und mit fünf German Jazz Awards geadelt, wird TOKUNBO mit ihrem neuesten Werk in einem Atemzug mit Sheryl Crow, Stevie Nicks und der Grand Dame des Folk, Joan Baez, genannt.
Schon mit ihrem Solo-Debüt ‘Queendom Come’ erfindet die Songwriterin 2014 ein eigenes Genre, Folk Noir.
Seitdem zelebriert sie die Liaison ihrer außergewöhnlichen Stimme mit fragilen Gitarrenklängen und liebevoll instrumentierten Klanglandschaften. Dabei treffen Poesie und Storytelling auf melodische Schönheit.
Mit der Veröffentlichung ihres dritten Solo-Albums ‘Golden Days’ im Februar 2022 schenkt uns die Songpoetin eine warmherzige Melange aus Folk und jazzigem Pop, mit einer kecken Prise Country.
‘Ein komplex schillerndes und emotionales Album, dessen Songs zeitlos klingen und doch genau jetzt den richtigen Balsam für die Seele bieten.’ schreibt das Hamburger Abendblatt und die RND News konstatiert ‘Dass Americana gut klingt, wenn ihn eine Frau singt, die vom Jazz kommt, wissen wir spätestens seit den
Platten von Norah Jones.’
Stilistisch ein Gruß an die großen Songwriter der 70er Jahre wie The Carpenters & Carol King wird ‘Golden Days’ prompt mit der Silber-Medaille der Global Music Awards prämiert. Es folgen Einladungen ins ARD Morgenmagazin, in die MDR Show iMagine mit Popgrößen wie Max Giesinger, Jeanette Biedermann und Gregor Meyle. ARTE Journal und ARD Brisant stellen dass Album vor.
Ob auf der großen Konzertbühne mit der NDR Radiophilharmonie, oder zuletzt als Teil der deutschen Jury des ESC mit Barbara Schöneberg im Talk, die Ausnahmekünstlerin versteht es, stets mit Eleganz und Leichtfüßigkeit ein neues Kapitel aufzuschlagen.
Live verzaubert die ‘Königin der leisen Töne’ ebenso wie auf ihren Alben mit ihrer hinreißenden Stimme – mal hauchzart, dann wieder erdig-dunkel – und ihrer einzigartigen Präsenz.
Auf der Bühne entfaltet sich die Magie der Vollblutmusikerin, und so lädt sie uns mit filigranen Gitarrenklängen und reduzierten Arrangements in ihre geheimnisvolle Songwelt ein.

Thomas Siffling & Band – Swingin’ Christmas

Thomas Siffling (Trompete, Flügelhorn)

Olaf Schönborn (Saxofon)

André Weiß (Piano)

Joel Locher (Kontrabass)

Oliver Strauch (Schlagzeug)

Melodien, der Sound und eine entspannte Art des Jazz stehen immer im Vordergrund.

Begleitet wird Siffling am Saxofon durch seinen langjährigen musikalischen Partner und feste Größe der Rhein Neckar Jazz Szene Olaf Schönborn.

Die Rhythmusgruppe liest sich wie ein Who is Who der Süddeutschen Jazzlandschaft.

Thilo Wagner am Klavier gilt als einer der besten Swing Pianospieler der Republik, Oliver Strauch ist Professor für Jazz Drums an der Hochschule in Saarbrücken und Joel Locher ist wohl der gefragteste Bassist der Süddeutschen Swing Jazz Szene.

Freuen Sie sich also auf einen entspannt swingenden Abend mit feinstem West Coast und Cool Jazz, bekannten Songs und einer großartigen und spielfreudigen Band.

Quadro Nuevo – HAPPY Deluxe

Die Jugendfreunde Mulo Francel und Didi Lowka gründeten 1996 das Ensemble Quadro Nuevo. Unzählige Orte von Helsinki bis Hong Kong, vom Kaukasus bis in die New Yorker Carnegie Hall haben die abenteuerlustigen Künstler seither bereist.
Durch ihre verwegene Musizierweise holten sie sich zweimal den ECHO, eine Goldene Schallplatte, den Preis der Deutschen Schallplattenkritik und mehrere Jazz Awards.

Mit dem extravagant-spielwitzigen Akkordeonisten Andreas Hinterseher und dem durch verschwenderischen Ideenreichtum glänzenden Pianisten Chris Gall leben sie ihre Musik im Hier und Jetzt. Dies erinnert an vier Burschen, die fröhlich musizierend über die südlichen Stadtplätze und Jahrmärkte zogen. So geschehen in den Anfängen von Quadro Nuevo.

Später verbrachte man Zeiten in Buenos Aires und Rio de Janeiro, probte tagelang in der flirrenden Mittagshitze, schwärmte abends aus, stürzte sich kopfüber in die Szene, begleitete Tänzer, berauschte sich an schwerem Wein, Caipirinha und frischer Brazilian Music direkt von der Quelle.

Heraus kam das neue Album HAPPY Deluxe.

Von hier ausgehend brechen die Virtuosen auf in improvisatorisches Neuland, mal hoch schwingend in schwirrende Lüfte, mal abtauchend in mediterran glitzernde Meere, mal chillig versponnen in Tagträumen und Nachtschwärmerei.

Quadro Nuevo erklärt diese klangliche Hommage an Glücksmomente:
„Unsere Musik entsteht seit jeher aus Erlebnissen und Begegnungen. Die Fröhlichkeit und Freundlichkeit vieler Menschen in Brasilien faszinierte uns. Sie färbte unsere Lieder.
So entstand auch der Titel des Albums. Uns ist dabei durchaus bewusst, dass die alltägliche Lebenswelt vieler Menschen alles andere als unbeschwert ist. Trotzdem – oder gerade deshalb – darf auch in Zeiten von Krisen und Kriegen die Musik eine positive Gegenwelt anbieten.“

Mulo Francel: saxes, clarinets, mandoline

Andreas Hinterseher: accordion, bandoneon, vibrandoneon, trumpet

D.D. Lowka: bass, percussion

Philipp Schiepek: guitar

Die temperamentvollen Vollblut-Musiker touren seit 1996 durch die Länder dieser Welt und gaben bisher rund 3500 Konzerte. Sie trugen ihre Lieder von Oberbayern bis Bari, quer über den Balkan durch Vorderasien bis Kairo, von Buenos Aires bis Hong Kong.
Die Auftrittsorte sind so verschieden wie die Wurzeln ihrer Musik:
Das Ensemble ist nicht nur auf Festivals und in renommierten Konzertsälen wie der New Yorker Carnegie Hall zu Gast.
Die spielsüchtigen Virtuosen reisen auch als Straßenmusikanten durch den mediterranen Süden und fordern als nächtliche Tango-Kapelle zum Tanz.

Quadro Nuevo erhielt zweimal den ECHO als „bester Live-Act des Jahres“, den German Jazz Award und eine Goldene Schallplatte.